La Palma WeinClub
La Palma WeinClub

Jürgen‘s Weinblog im Juni 2017                                   Nachlese zu „Die Weine aus La Palmas Norden“ im La Palma WeinClub

 

Tahonero, Taedium und Bio-Anbau – was wir von den palmerischen Winzern lernen können

Der Norden La Palmas ist der Teil unserer wunderschönen Insel, wo Tradition und Land-wirtschaft heute noch einen prägenden Einfluss haben – auch auf die dort hergestellten Weine. So schien diese Region – Subzona Norte de La Palma – sehr gut geeignet, um genussvoll daran zu erinnern, warum wir den La Palma WeinClub machen – für Sie und die Insel La Palma.

Im Sortenplan der Denominacion La Palma sind 27 autochthone Traubensorten zugelassen – und nach wie vor keine der weltweit zu „Ruhm“ gekommenen globalen Trauben wie Merlot, Chardonnay oder Syrah – die Trauben auf La Palma heißen Albillo, Negramoll oder Prieto – und diese Sorten gibt es nur auf La Palma und den anderen kanarischen Inseln.

Wir Residenten und Gäste auf La Palma, die wir diesen Platz mit keinem anderen tauschen möchten, wünschen uns, dass unsere Insel so bleibt, wie wir sie lieben – dazu braucht es die unverwechselbare Identität und Vielfalt La Palmas, aber auch unsere Achtsamkeit und Offenheit gegenüber La Palma. Offenheit dafür – und damit sind wir wieder beim La Palma WeinClub – wie die palmerischen Weinmacher ihre Wein-Kultur interpretieren. Ein gutes Beispiel ist der Rotwein der noch jungen Bodega Tahonero – oberhalb von Puntagorda gelegen. Ein sehr traditionell (aber im Stahlfass) ausgebauter Rotwein, sogar aus einem gemischten Besatz, also wie früher auch mit ein paar weißen Albillo-Trauben zusammen gekeltert. Schon beim ersten Schluck – mit erwartungsvoller Neugierde auf eine neue, unbekannte Bodega – polarisierte dieser eigenwillige Rotwein aus dem Jahr 2015 sehr stark, deutliche Ablehnung und  spontane Sympathie teilten die Gäste des La Palma WeinClubs schnell in zwei „Lager“.

Noch deutlicher wurde die im Norden gepflegte palmerische Wein-Kultur beim Taedium, dem neuen im harzhaltigen Teaholz-Fass ausgebauten Negramoll-Wein der Bodega Vega Norte. Tea-Wein gehört zu La Palma wie die uralten Pinien hier im Norden, aus denen schon immer die Holzfässer für den Weinausbau hergestellt wurden. Das Baumharz hat übrigens eine konservierende, antispetische Wirkung auf den Wein – in heißen Regionen früher unverzichtbar zur Lagerung von Weinen. Der Taedium schmeckt aber nur noch halb so „harzig“ wie die anderen Tea-Weine aus dem Norden, und hilft so dem Weinliebhaber, sich diesem beim ersten Schluck immer noch befremdlichen Geschmack zu nähern. Erleichtert auch dadurch, dass dieser Wein in einer kleinen 0,5 Liter Flasche angeboten wird – da fällt es doch gleich leichter, sich auf ein „Geschmackerlebnis der besonderen Art“ einzulassen – und damit den Bodegas Mut zu machen, sich nicht auf den aussichtslosen Wettkampf mit den Geschmacksnoten der globalen Weine einzulassen. La Palma ist eigenständig und anders – und deshalb sind wir so gerne hier!

Umso erfreulicher, dass der Tahonero, aber auch der Tea-Wein Taedium beim „Nachtrinken“ in kleinerer Runde noch viele neue Freunde gefunden hat – manchmal braucht es ein wenig mehr Zeit und Offenheit …

Wenn wir hier über den Erhalt der Wein-Kultur von La Palma sprechen, dann darf ein weiterer zukunftsweisender Schritt nicht unerwähnt bleiben – von den 6 Weinen unserer Degustation vom 3. Juni sind bereits drei aus biologischem Anbau. Der Bio-Anbau der Trauben fördert eine ganz andere Vielfalt – er hilft der Flora und Fauna hier auf La Palma zu überleben, er hilft mit, unsere Insel so zu erhalten, wie wir sie lieben!

Nebenstehend für alle, die dabei waren – und für die, die jetzt gerne diese eigenständigen palmerischen Weine kennenlernen möchten, die Ergebnisse der Blindverkostung zu den Weinen aus La Palmas Norden.

Mit herzlichen Grüßen von Susanne Langford und dem Team des La Palma WeinClubs

Ihr Jürgen Michalzik                                                                                                                                                                                                                     

Den Termin und das Thema der nächsten Degustation teilen wir Ihnen gerne wieder rechtzeitig per Mail mit.

PS: Viele der im La Palma WeinClub vorgestellten Weine sind leider nicht einfach zu bekommen – gern helfen wir an unseren Degustations-Abenden weiter.